Verschwörungstheoretische Konferenz bei Leipzig

Für den 10. September planen Verschwörungsideologen eine Konferenz mit dem Titel „Inside 9/11″ in Leipzig-Schkeuditz. Die Konferenz ist in der Bundesrepublik die größte ihrer Art rund um den zehnten Jahrestag der Anschläge vom 11. September 2001. In Karlsruhe wird am 10. September zudem eine Demonstration unter dem Titel „Für die Opfer und die Wahrheit“ stattfinden. Bereits im vergangen Jahr zogen mehrere Spinner unter dem Slogan „Elfter September – inszenierter Terror!“ und „Wer wirft die Bomben? Bush, Bush, Bush“ durch die Karlsruher Innenstadt. Eine weitere Demonstration ist für den 11. September in Hamburg geplant.

Die Veranstalter der Konferenz in Leipzig

Die Konferenz wird organisiert vom COMPACT-Magazin. Das Heft mit so abstrusen Titeln wie „CIA-Agent Bin Laden“ sowie „Ein Volk, ein Reich, ein Euro – Wird die EU zum 4. Reich?“ erscheint seit Ende 2010 und wird von Jürgen Elsässer herausgegeben. Elsässer, der in den 70er Jahren Mitglied des Kommunistischen Bundes (KB) war, später dann publizistisch bei der Jungle World und der konkret tätig war, schaffte es schließlich sogar bei der jungen Welt und dem Neuen Deutschland aufgrund seiner antisemitischen Anwandlungen rauszufliegen. Mit dem von ihm herausgegeben Magazin macht er sich nun publizistisch unabhängig.

In dem monatlich erscheinenden Heft kommen Verschwörungstheoretiker wie Gerhard Wisniewski, Oliver Janich und Andreas von Bülow zu Wort, viele weniger bekannte Autor_innen sowie einige mehr oder weniger (Ex-)Prominente: Der ehemalige Sprengstofffan Bommi Baumann aus der Bewegung 2. Juni, der Dramatiker Rolf Hochhuth und der ehemalige CDU Bundestagsabgeordnete Jürgen Todenhöfer.

Thematisch deckt das Heft das aus dem Internet bekannte Spektrum von Verschwörungstheoretiker_innen ab: „Neues Geld“ und Gold, 9/11, CIA und Mossad, Bilderberger und Tempelritter, die vermeintliche „Political Correctness“-Diktatur, nationale Souveränität und Homöopathie – da ist für alle was dabei!

Referenten

Neben Jürgen Elsässer werden 5 weitere Referenten (es handelt sich ausschließlich um Männer) auf der Konferenz sprechen. Mit dabei ist Oliver Janich, der als Journalist unter anderem für die Süddeutsche und Focus Money geschrieben hat. In Focus Money schaffte er es, nachdem er laut eigenen Angaben jahrelang auf den Chefredakteur eingeredet hatte, einen 5-seitigen Artikel zu platzieren, in dem er die, wie er es nennt, „offizielle Variante“ von 9/11 anzweifelt und mehre halbprominente Verschwörungsgläubige zu Wort kommen lässt. Oliver Janich ist außerdem Vorsitzender der völlig bedeutungslosen Kleinstpartei Partei der Vernunft.

Alexander Benesch ist Betreiber der recht bekannten konspirationistischen Website infokrieg.tv, die fast alle denkbaren verschwörungstheoretischen Inhalte abdeckt. Mit infokrieg.tv scheint Benesch zudem auch Geld verdienen zu wollen und hat reichlich Werbung für abstruses Anti-Apokalypse-Zubehör, Gold- und Silbermünzen sowie diverse Printpublikationen geschaltet.

Paul Schreyer ist indirekter Namensgeber für die Konferenz, da er unlängst das Buch mit dem gleichlautenden Titel Inside 9/11 veröffentlicht hat, welches parallel zur Konferenz ebenfalls fleißig beworben wird. Schreyer schreibt außerdem in unregelmäßigen Abständen für das Internetportal Telepolis, das vom recht renommierten IT-Verlag Heise betrieben wird.

Jan Gaspard (Künstlername) vertreibt ebenfalls Publikationen in der COMPACT-Reihe. Das von ihm zuletzt erschienene Buch trägt den Titel Freimaurer und Illuminaten. Gaspard zeichnet sich außerdem verantwortlich für die ersten Teile der verschwörungstheoretischen Hörspielreihe Offenbarung 23 und ist Chefredakteur des Anfang 2010 gestarteten Portals Nexworld TV.

Last but not Least wird Sulaiman Wilms auftreten und das Abschlusspodium moderieren. Wilms ist Chefredakteur der Islamischen Zeitung (die auf ihrer Website ebenfalls das COMPACT-Magazin bewirbt) und schreibt auch für COMPACT. Der Herausgeber der Islamischen Zeitung, der Konvertit Abu Bakr Rieger, musste 2007 als Mitglied des Islamrates zurücktreten, nachdem bekannt wurde, dass dieser mehrere Jahre zuvor auf einer Konferenz sagte, dass „meine Großväter bei unserem gemeinsamen Hauptfeind nicht ganz gründlich waren“.

Der Verlag

Mehrere der Referenten publizieren im Kai Homilius Verlag, in dem auch das COMPACT-Magazin erscheint. Der Mitte der 90er Jahre gegründete Verlag veröffentlichte zunächst Reiseliteratur zu Zielen in Ostdeutschland, bis 2002 die Edition Zeitgeschichte hinzukam und weitere Themenfelder folgten. Für öffentliches Interesse sorgte der Verlag, als er die Werke mehrerer ehemaliger Stasi-Leute veröffentlichte. Seit 2008 konzentriert sich der Verlag zunehmend auf Verschwörungstheoretische Literatur. Außerdem veröffentlichen neben Elsässer und Co. auch Noam Chomsky und der Linkspartei-Politiker Norman Paech in dem Verlag.

Veranstaltungsort

Als Veranstaltungsort haben sich die Verschwörungstheoretiker das Globana Trade Center in Schkeuditz herausgesucht, das zwar etwas ab vom Schuss liegt, aber moderne Technik und genug Platz für mindestens 500 Personen bietet. Das GTC liegt wenige Gehminuten von der DB-Haltestelle Schkeuditz-West entfernt.

Das Fazit

Obgleich die Darstellung der Referenten und ihres Umfeldes hier gewiss nur Skizzenhaft erfolgen kann, ist klar, dass es genug Gründe gibt dieser Kongress und die auf ihr Vertretenen Inhalte abzulehnen.

Viele Infos zu Esoterikern und Verschwörungsideologien und deren Vertretern und Portalen gibt es auf EsoWatch. Auch der Blog reflexion setzt sich gut recherchiert kritisch mit dem Thema auseinander.


3 Antworten auf „Verschwörungstheoretische Konferenz bei Leipzig“


  1. Gravatar Icon 1 S.von Maiwald 09. August 2011 um 11:34 Uhr

    Hiermit laden wir einen Gastredner von der Landesarbeiterkreis Shalom (linksjugend (solid) Sachsen) recht herzlich als Redner ein, um ihre Darstellung der Ereignisse darzulegen. (ich denke ja die spucken nur von weitem …………)

  2. Gravatar Icon 2 Mannfred 26. August 2011 um 7:45 Uhr

    Was hat die Konferenz mit ihrer Arbeit zu tun?! Es ist eine unglaubliche Hetze die sie hier veranstalten! Sie wälzen sich in Selbstgerechtigkeit und urteilen andere Menschen öffentlich ab. Das ist nicht besser als das was die Nazis im Dritten Reich getan haben!
    Aber gut, wenn sie meinen das soll so sein. Sie werden schon ihre Gründe haben, auch wenn es nicht die sind, die sie scheinbar vorgeben.
    Was muß es für ein Hass in einem Menschen sein, wenn er immer wieder das Bedürfnis hat andere Menschen zu verunglimpfen? Hass ist Selbstzerstörung, deswegen tun sie mir aufrichtig leid. Ich wünschen ihnen alles gute und natürlich gute Besserung was ihre Krankheit anbelangt.

    Herzlichst

  1. 1 Die Aktionen der Verschwörungsfans. « Reflexion Pingback am 09. September 2011 um 16:02 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.